Der Umsatz im europäischen E-Commerce erreichte im Jahr 2014 einen Wert von 423,8 Milliarden Euro. Die Wachstumsrate, die im Vergleich zum Vorjahr leicht abfiel, betrug 14,3%. Das teilte der europäische Branchenverband Ecommerce Europe am Mittwoch in einer Pressemeldung mit.

Im globalen Vergleich steht Europa damit hinter der Asien-Pazifik Region, zu der unter Anderem das umsatzreiche China gehört, an zweiter Stelle. Die Wachstumsrate, so erwartet Wijnand Jongen, Vorstandsvorsitzender von Ecommerce Europe, wird sich in Zukunft aber noch weiter senken und soll 2015 nur noch 12,5% betragen. 


Während der E-Commerce-Sektor boomt, muss die europäische Wirtschaft sich nach wie vor von der Krise berappeln. Momentan beträgt der Online-Anteil an der Gesamtwirtschaft 2,45%. Bis 2020 soll dieser bis zu 6% erreichen, besagt die Studie. Im Jahr 2014 wurden über 4 Milliarden Bestellungen verschickt und erreichte die Anzahl der Onlineshops in Europa 715.000 (B2C).

Großbritannien ist auch 2014 mit einem Umsatz von 127 Mrd. Euro der größte Onlinehandelsmarkt Europas, gefolgt von Deutschland (71,2 Mrd.) und Frankreich (56,8 Mrd.).

Weitere Zahlen und Fakten zum europäischen E-Commerce können über den Global B2C E-commerce Report 2015 und kostenlose Infografiken heruntergeladen werden.