Fulfillment-Outsourcing: Die 3 am häufigsten gestellten Fragen

Wer sein Fulfillment auslagert, hat eine Reihe von Bedenken: „Wie behalten wir den Überblick über unsere Bestellungen und Rückgaben?" „Habe ich noch die Kontrolle darüber, was im Lager passiert?" „Verwendet der Dienstleister die gleiche Verpackungsmethode wie wir?" Das sind alles ganz normale Fragen. Lesen Sie, wie der E-Commerce-Fulfillment-Anbieter Salesupply sicherstellt, dass Ihre Bestellungen markenkonform abgewickelt und pünktlich an den Kunden geliefert werden, während Sie über den gesamten Prozess auf dem Laufenden bleiben.

Behalte ich weiterhin die Kontrolle?
Eine große Unsicherheit beim Outsourcing ist das Gefühl, die Kontrolle und den Überblick zu verlieren. Dies ist beim Auslagern eines wesentlichen Prozesses wie dem Fulfillment nicht anders. Werden die Bestellungen innerhalb der vereinbarten Zeit versendet? Wie werden wir herausfinden, ob während des gesamten Prozesses etwas schief geht? Was ist, wenn beim Spediteur eine Lieferverzögerung auftritt? Können wir weiterhin unser bisheriges Backoffice-System nutzen? Inwieweit sind wir noch an den Fulfillment-Prozessen beteiligt?

Einblicke in Echtzeit
Für Salesupply ist es wichtig, dass Kunden nach wie vor das Gefühl der Kontrolle haben. Nur dann kann die Zusammenarbeit wirklich erfolgreich sein. Darum haben wir ein umfassendes Dashboard entwickelt, das den Kunden Einblicke in Echtzeit ermöglicht, und das Folgende umfasst:

  • Welche Bestellungen kommissioniert und verpackt wurden;
  • Welche Artikel pro Bestellung verpackt wurden;
  • Ob die Tracking-Codes aktiviert wurden;
  • Ob die Bestellung innerhalb des SLA versandt wurde;
  • Welche Rückgaben gebucht wurden.

Darüber hinaus haben Sie als Kunde vollen Zugriff auf unser Fulfillment-Portal, in dem alle Berichte (täglich/wöchentlich/monatlich/jährlich) zu finden sind. Auf diese Weise können Sie leicht erkennen, wo potenziell Engpässe auftreten können, und Sie haben zu jeder Minute des Tages Einblick in den gesamten Fulfillment-Prozess.

Beratung
Wir vereinbaren wöchentliche oder monatliche Gespräche mit unseren Kunden. In diesen Gesprächen besprechen wir den gesamten Prozess, welche Fortschritte im Vergleich zur Vorwoche/Monat gemacht wurden und welche Verbesserungspotenziale wir identifiziert haben. Auf diese Weise erhalten Sie ständige Einblicke in Echtzeit und behalten die volle Kontrolle über alles, was passiert.

Wie werden wir auf logistische Probleme aufmerksam gemacht?
Wenn Sie Ihr Fulfillment intern durchführen, haben Sie den Überblick und erkennen Verbesserungspotenziale und Engpässe im Logistikprozess. Das Auslagern Ihres E-Fulfillments kann Ihnen das Gefühl geben, diese Engpässe und Verbesserungspotenziale zu verpassen.

Salesupply prüft jeden Morgen die Bestellungen vom Vortag (bei Lieferung am selben Tag am selben Tag): Wurden alle diese Bestellungen ordnungsgemäß bearbeitet und versandt? Wenn nicht, weisen wir in unserer Rückkopplung an den Kunden unverzüglich darauf hin, warum diese Bestellungen nicht versandt wurden, damit dieser den Verbraucher rechtzeitig informieren kann. Auf diese Weise sind der Kunde und der Verbraucher jederzeit über den Fortschritt informiert. Dadurch wirkt sich der Fulfillment-Prozess positiv auf Ihr Kundenerlebnis aus.

Handelt ein externer Fulfillment-Anbieter so gut wie wir?
Im E-Commerce ist das Liefererlebnis untrennbar mit Ihrer Marke verbunden. Sie tun alles, um die Lieferung und das Auspackerlebnis so perfekt wie möglich zu gestalten. Aber kann und wird ein externer Fulfillment-Anbieter diese Erwartungen erfüllen?

Für Salesupply ist das optimale Kundenerlebnis eine der Speerspitzen in der Zusammenarbeit. Der Fulfillment-Prozess wird so weit wie möglich angepasst, damit er perfekt zu Ihrer Marke und Positionierung passt. Dazu gehört natürlich auch das Liefer-/Auspackerlebnis. Deshalb haben Sie als Kunde volles Mitspracherecht beim Fulfillmentvorgang.

Dies beginnt bereits mit den Vorbereitungen für die Zusammenarbeit. Während dieser Aufbaustufe werden alle Präferenzen des Kunden im Detail besprochen; in welche Länder versendet werden soll, wie die Verpackung aussehen sollte, wo eventuelle Verzögerungen einkalkuliert werden müssen, mit welchen Spediteuren sie bevorzugt zusammenarbeiten etc. So ist im Handumdrehen alles von oben nach unten geordnet.

Es ist völlig normal, dass Sie sich über das Outsourcing Ihres Fulfillments Gedanken machen. Wenn Sie neben den bereits erwähnten Bedenken noch andere Sorgen haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir beraten Sie gerne ausführlich zu unserer Vorgangsweise.